Corona macht erfinderisch

Fahrradführerschein light

Nach den Os­ter­fe­ri­en soll­ten die 4. Klas­sen mit dem Fahr­rad­füh­rer­schein star­ten. Aber auch hier mach­te Coro­na ei­nen di­cken Strich durch die Rech­nung: Fahr­rad­füh­rer­schein ab­ge­sagt!

We­nigs­tens theo­re­tisch könnten wir die Kin­der trotz­dem auf ih­re Rol­le als ra­deln­de Ver­kehrs­teil­neh­mer vor­be­rei­ten, dach­ten sich die Viert­klass­leh­rer und nah­men sich im Rah­men des Mög­li­chen die­ses wich­ti­gen The­mas an. Auf dem Pau­sen­hof und dem Bas­ket­ball­platz wur­de ein Ver­kehrs­übungs­platz „in klein“ auf­ge­zeich­net, und die Kin­der durf­ten - mit ih­rem ei­ge­nen Fahr­rad -  die Theo­rie in die Pra­xis um­set­zen. Nur so war es mög­lich, nach­dem die Er­laub­nis des Kul­tus­mi­nis­te­ri­ums kam, kurz­fris­tig doch noch mit un­se­ren Bo­bin­ger Ver­kehrs­po­li­zis­ten für den Fahr­rad­füh­rer­schein zu trai­nie­ren.

Lei­der war die ver­blei­ben­de Zeit zu kurz für die kom­plet­te Durch­füh­rung des Fahr­rad­füh­rer­scheins, aber die Kin­der wa­ren mit Ei­fer und Be­geis­te­rung bei der Sa­che und nah­men viel mit in Sa­chen Ver­hal­ten und Re­geln im Ver­kehr.

Und da­für be­ka­men sie ei­ne klei­ne Ur­kun­de – ei­nen Not­füh­rer­schein so­zu­sa­gen, und so­was hat ja auch nicht je­der!